Brigitta Simon

Sopranistin

Biographie

Brigitta Simon

Die Sopranistin Brigitta Simon wurde in Budapest (Ungarn) geboren und erwarb ihre ersten musikalischen Ausbildungen in Győr (Ungarn). Nach der Reifeprüfung begann sie 2006 ein Gesangsstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse von Prof. Margit Klaushofer.

Sie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe:

2003-2008 Nationaler Gesangswettbewerb der Fachmittelschulen für Musik (1. Platz und Sonderpreis), Nationaler Liederwettbewerb Jenő Ádám (3. Preis), Gesangswettbewerb János Richter (Preis beste Interpretation), Nationaler Gesangswettbewerb der Fachmittelschulen für Musik (2. Preis), Nationaler Gesangswettbewerb József Simándy (3. Preis), Erster Internationaler Opernwettbewerb mit dem Mezzo TV (Finalistin), 15. Ferruccio Tagliavini Internationaler Gesangswettbewerb (4. Preis). 2009 war sie Finalistin des „Operalia“-Gesangswettbewerbs von Placido Domingo. Als Sonderpreis lud Maestro Placido Domingo sie mit den PreisträgerInnenn der Operalia als Gastsängerin zu seinem Konzert nach Pécs ein, wo sie zwei Arien, sowie zwei Duette mit Placido Domingo singen durfte.

2010 debütierte sie beim Musikfestival Steyr mit der Rolle „Zerlina” in W. A. Mozarts „Don Giovanni” auf der Opernbühne. 2011 war sie Teilnehmerin des „Young Artist Program” von Maestro Placido Domingo in Valencia, wo sie die Rollen “Lucy” (G. C. Menotti: The Telephone), “Barbarina” (W.A. Mozart: Le nozze di Figaro), und „Najade” (R. Strauss: Ariadne auf Naxos) gesungen hat. Anschließend wurde sie in der Saison 2011/2012 für weitere Produktionen am Opernhaus Valencia engagiert: „Sopranéitor 3000” (Opérame Qué diablos es la ópera?), “Belinda” (H. Purcell: Dido and Aeneas) und “Ancella” (L. Cherubini: Medea). 2012 wurde sie Stipendiatin der Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr.

2013 Sang sie im Jänner die Rolle der „Susanna” (W.A. Mozart: Le nozze di Figaro) im Schlosstheater Schönbrunn. Im Februar gab sie zwei Konzerte mit dem Titel „Gruß aus österreich” im Rahmen der „österreich-Kulturwoche“ in Montenegro (Podgorica und Tivat), wo sie bekannte Operettenarien von J. Strauss, F. Lehár, E. Kálmán und R. Stolz interpretierte. Sie war im März als „Adele” (J. Strauss: Die Fledermaus) im Schlosstheater Schönbrunn, sowie im Juni als “Königin der Nacht” (W.A. Mozart: Die Zauberflöte) auf der Neuen Studiobühne der Universität für Musik und darstellende Kunst zu hören. Im Rahmen einer Produktion der IsaOperaVienna und der Orangerie Schönbrunn sang sie im August abermals die „Adele” im Schlosstheater Schönbrunn. Im Oktober war sie Finalistin und Preisträgerin des „Beaumarchais-Concours” Gesangswettbewerbs. Sie durfte als Preisträgerin zwei Konzerte im Mozarthaus Wien und an der Wiener Staatsoper singen.

2014 wurde sie Stipendiatin der sic itur ad astra (siaa) foundation. Im Februar gab sie erneut drei Konzerte im Rahmen der „österreich-Kulturwoche“ in Montenegro (Podgorica und Tivat) und in Bosnien und Herzegowina (Sarajevo) mit bekannten Operettenarien von J. Strauss, F. Lehár, E. Kálmán, N. Dostal und R. Stolz. Am 21. Februar sang sie mit Kristiane Kaiser und dem Wiener Opernball Orchester unter der musikalischen Leitung von Uwe Theimer zur Eröffnung des 57. Kaffeesiederballs in der Wiener Hofburg. Im Juni 2014 hat sie als “Olympia” (J. Offenbach: Les Contes d’Hoffmann) auf der Studiobühne der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien gesungen. Ende Juni schloss sie ihr Diplomstudium Operngesang mit Auszeichnung ab. Im Juli war sie Preisträgerin des internationalen Ljuba Welitsch Gesangswettbewerbs (3. Preis). Im Oktober wirkte sie im Konzert „Siaa Foundation presents: Matinee der Arien” mit dem Kammerphilharmonie dacapo München Orchester mit. Im November hat sie als Finalistin des „Casinos Austria Rising Star Award” im Volkstheater Wien gesungen.

2015 Im Jänner gab sie ein Neujahrskonzert mit der Wallersee Philharmonie. Zusammen mit den Montenegrinischen Symphonikern gab sie im Februar im Rahmen der „österreich-Kulturwoche“ in Montenegro (Podgorica und Herceg Novi) erneut zwei Konzerte mit bekannten Opern-und Operettenarien. Im Juli gab sie in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina) ein Konzert mit dem Philharmonischen Orchester Sarajevo im Rahmen des Festivals „Bascarsija Nights“. Im Rahmen einer Produktion der IsaOperaVienna und der Orangerie Schönbrunn sang sie im August „Adele” (J. Strauss: Die Fledermaus) im Schlosstheater Schönbrunn. Im November war sie Preisträgerin des Internationalen Dostal-Operettenwettbewerbs (4. Platz und Sonderpreis).

Brigitta Simon hat mit KünstlerInnen wie Placido Domingo, Jean-Louis Grinda, Ruggero Raimondi, Andrea Battistoni, Sir Andrew Dawis, José Manuel Zapata, Allex Aguilera, Philipp Himmelmann, Juan Luis Martínez, Gerardo Vera, Zubin Mehta, Peter Marschik, Michael Temme, Uwe Theimer, Beverly Blankenship, Guido Mancusi, Franz Schottky, Christoph Ehrenfellner und Gerardo Estrada zusammengearbeitet.

 


Vergangene Auftritte

Lissabon, Portugal, 02/11/2018

Aula Magna Universidade de Lisboa

Porto, Portugal, 18/02/2018

Casa da Música

Toronto, Kanada, 27/01/2018

Viva Carnival

Tromsø, Norwegen, 21/10/2017

Arctic Opera Festival

Riga, Lettland, 29/08/2017

Gala Konzert Lettische Nationaloper

Pesaro, 28/05/2017

Verso le stelle: Gala‘ della lirica

Moskau, 21/01/2017

Gala Konzert Grand Hall Tschaikowski Konservatorium Moskau

Radolfzell, 04/12/2016

Festliche Operngala

Vaduz, 01/12/2016

Die schönsten Opernarien

Palma de Mallorca, Spanien, 06/10/2016

Das Fest der schönen Stimmen im Teatro Principal de Palma



Webseite

brigittasimon.com